gruene.at
Navigation:
am 3. August 2014

Population Boom mit Werner Boote

Sonja Reiselhuber-Schmölzer - Das war das Wanderkino 2014 in Perchtoldsdorf

Am Samstag, den 2. August fand das heurige Grüne Wanderkino in Perchtoldsdorf statt. Ein lauer Sommerabend machte Lust auf Freiluftkino - rund 350 TeilnehmerInnen kamen zum Kulturzentrum, um den Dokumentarfilm „Population Boom“ von Werner Boote zu sehen.

Ein oft zitiertes Horrorszenario:
7 Milliarden Menschen auf der Erde. Giftige Müllberge, Hunger, Klimawandel – sind das die Folgen der Überbevölkerung?

Ist die Welt tatsächlich überbevölkert? Der Film stellt die provokante Frage „Wer von uns ist zu viel?“ Werner Boote beantwortet diese Frage. Er bereist unseren Planeten und beleuchtet dieses seit Jahrzehnten festgefahrene Katastrophenszenario kritisch.
Rasch zeigt sich, dass die ressourcenvergeudende Lebensweise der westlichen Welt thematisiert werden muss, wenn man das Thema Überbevölkerung umfassend diskutieren möchte.

Das Problem liegt in der nicht vorhandenen Verteilungsgerechtigkeit – auf der einen Seite werden Ressourcen vergeudet und auf der anderen Seite der Erde herrscht Armut und der dortigen Bevölkerung wird nicht das gleiche Recht auf Leben, Ressourcennutzung und Sicherheit zuzugestehen wie den Menschen im „reichen Westen“.

Im Anschluss an den Film gab es die Gelegenheit mit dem Regisseur Werner Boote persönlich zu diskutieren. Er ist der Einladung der Grünen Perchtoldsdorf gefolgt und berichtet von Erlebnissen und Erfahrungen rund um die Dreharbeiten zu Population Boom und beantwortet Fragen aus dem Publikum.