gruene.at
Navigation:
am 27. Juni

Das Wanderkino wandert wirklich

Christian Apl - Auch das Wanderkino steht heuer noch stärker im Zeichen des Klimaschutzes! Wie es dazu kam und wie wir heuer das Wanderkino noch klimaneutraler organisieren wollen, erzählt ich Euch quasi als Wanderkino-Veteran persönlich (Spoiler: es geht ums Wandern):

Liebe Leute,

ich muss die Programmübersicht jetzt nochmal teilen, weil mir gerade klar geworden ist, warum mir das Wanderkino so ans Herz gewachsen ist. Ich war von Anfang an dabei und mach das jetzt schon das 15. Jahr, da hat sich einiges an persönlicher Bedeutung angesammelt. Nicht alle Jahre waren einfach, manchmal hab ich mich durchgequält, was wohl hauptsächlich auf meine zarte Wiederholungsphobie zurück zu führen ist. Ich darf das ja gar nicht laut sagen, aber nach der ersten sehr bescheidenen Saison hatte ich das Wanderkino eigentlich mental abghakt. Da bin ich der Barbara Waschmann und der Sandra Luger schon sehr dankbar, dass sie mir für 2005 zur richtigen Zeit in den Arsch getreten haben. Schließlich war ich dann von 241 Abenden insgesamt bisher bei gut zwei Drittel dabei. Das macht schon was mit einem.

Aber heuer ist es noch einmal ganz anders. Von der Organisation her ist das Projekt aufgegangen wie eine Orchideenblüte, fast ohne Reibungsverluste. Es ist einfach schön da dabei zu sein und das mitzuerleben.

Und dabei haben wir uns fest vorgenommen, diesmal alles noch "richtiger" zu machen. Wir orientieren uns zB heuer streng an den Sauberhaften Festen. No Plastic ist angesagt. Das Equipment wird per E-Auto transportiert. Ein Problem war auch immer die An- und Abreise des sehr geschätzten Publikums. Wir möchten deswegen heuer ganz bewusst dazu aufrufen, diesmal die An- und Abreise möglichst fossilfrei zu probieren. Es gibt da unzählige Möglichkeiten. Die ÖV-Anbindungen sind in vielen Fällen gut bis hervorragend, auch lässt sich der Abend fein in eine kleine Radtour einbauen. Oder:

An sich steckt schon im Titel der Veranstaltung das Wort "Wandern" drinnen, was auch dazu animieren möge, sich das wunderbare, cineastische Hauptabendprogramm tatsächlich zu erwandern, angemessen vorgeglüht und prickelnd im Abgang, im Sinne von ein bisserl Anstrengung darfs schon sein. Das steigert den Genuss und wer weiß, vielleicht ergibt sich so manch abenteuerliche Heimreise womöglich mit lauter lieben Leuten, von der mensch dann wieder erzählen kann :)

Das Wanderkino lebt auch von tausenden Gschichterln, die sich die letzten 15 Jahre angesammelt haben. Und sie sind allesamt enkeltauglich :)

Ja. Deswegen mach ich das. "Bequemlichkeitsanspruch"? Damit ich all diese echt lebendigen Momente versäume? Never!

Noch ein organistorischer Hinweis. Wir haben für alle Abende auch Facebook-Veranstaltungen angelegt und laden dort herzlich zum Vernetzen schon bei einer etwaigen gemeinsamen Anreise oder Anwanderung ein: https://www.facebook.com/gruene.bezirk.moedling/events/

Das Programm mit allen Details ist hier abrufbar: https://bezirkmoedling.gruene.at/gruenes-wanderkino/programmfolder/wanderkino-2019-programmfolder.pdf

Und hier gibt es eine GoogleMap zur Orientierung. Wir könnten dort auch Treffpunkte markieren, bitte melden falls Bedarf: https://drive.google.com/open?id=1wgnnCOIdHBTNSFJhdp7IZRvOq6EDlyEG&usp=sharing


​​